www.zeit.deProbe-Abo

Thema: Haltung

Haltung, bitte!

Digitaler Rippenstoß

Aus: Christ & Welt Ausgabe 52/2014

Meine Schwester hat mir stolz ihr Mobiltelefon gezeigt, dort hat sie lauter Applikationen gespeichert, die ihr helfen, den „inneren Schweinehund“ zu überwinden. Über Handy wird sie bestraft oder belohnt, je nachdem, ob sie genug Sport gemacht, genug Gemüse gegessen, wenig ferngesehen hat. Die App bucht sogar Strafgebühren von ihrem Konto ab. Finden Sie das gut? Melanie P., Warburgmehr

Haltung, bitte!

Das Jutesack-Prinzip

Aus: Christ & Welt Ausgabe 51/2014

„Seit einigen Jahren fällt mir auf, dass der Advent verschwindet. Wir machen unsere Weihnachtsfeiern mitten im Dezember, und sogar in meiner Gemeinde fand in der letzten Woche ein „vorweihnachtliches Konzert“ statt. Ich bin ja keine Freundin wüster Konsumkritik, aber würde uns allen der Advent in seinem alten Sinn nicht guttun? Was halten Sie davon?“ Verena F., bei Stuttgart mehr

Haltung,bitte!

Provozieren Sie!

Aus: Christ & Welt Ausgabe 50/2014

„Seit Jahren schickt unser Pfarrer der Moscheegemeinde zum Ramadan einen Gruß. Noch nie haben wir einen Gruß zu Weihnachten, zu Ostern oder zum neuen Jahr erhalten. Das sorgt im Kontaktgesprächskreis zwischen Muslimen und Christen inzwischen für Unmut auf unserer Seite. Hat die Rücksichtnahme nicht eine Grenze?“ Regina Mack, Waldenbuch

Vorschau

Interessiert? Hier geht's zum Probeabo

Haltung, bitte!

Irgendwas mit Bällen

Aus: Christ & Welt Ausgabe 49/2014

Unsere Enkeltochter ist in der dritten Klasse und hat erzählt, dass sie in der Schule über den Mauerbau, Mauertote und die Wende geredet haben. Sie lebt in der Nähe von Berlin. Aber muss man die Kinder denn so früh mit der deutschen Geschichte belasten? Marlies W., Weselmehr

Haltung, bitte!

Luther und Fischer

Aus: Christ & Welt Ausgabe 48/2014

„In der letzten Woche wurde eine Nachbarin beerdigt, die an Krebs gestorben ist. Wir waren alle tief getroffen. Entsetzt war ich dann in der Kapelle, als die evangelische Pfarrerin ein Lied von Helene Fischer vom Band hat abspielen lassen. Soweit ich mich erinnere, ist Frau Fischer ein Schlagerstar, der im kurzen Rock durch die Gegend tanzt, und keine Kirchenlieddichterin. Nun habe ich gehört, dass häufiger Unterhaltungsmusik am Grab bei kirchlichen Begräbnissen zu hören ist. Was halten Sie davon?“ - Anonym, Münstermehr

Haltung, bitte!

Wie alles begann

Aus: Christ & Welt Ausgabe 47/2014

„Vor einigen Tagen wurde ein Fernsehinterview mit dem Bundespräsidenten gesendet, das wegen seiner Äußerungen zur Linkspartei für viel Aufsehen gesorgt hat. Mich beschäftigt als gläubiger Katholik eine ganz andere Frage: Finden Sie es korrekt, dass der Bundespräsident aller Deutschen in einer evangelischen Kirche posiert, das auch noch als ehemaliger Pfarrer tut? Für die Ökumene und für die Menschen im Land, die eine andere Religion haben, ist das doch das falsche Signal?“ Rainhard L., Düsseldorfmehr

Haltung, bitte!

Pflicht zur Faulheit

Aus: Christ & Welt Ausgabe 45/2014

„Ich habe eine Kollegin, die sehr beliebt ist und hervorragende Arbeit in unserem Team macht – einer kirchlichen Einrichtung. Mir fällt aber auf, dass sie nie Urlaub nimmt. Man merkt es ihr nicht an, und unsere Chefin ist, glaube ich, froh, dass immer jemand da ist, aber müsste ihr nicht jemand empfehlen, mal eine Auszeit zu nehmen? Johanna G., Schwerin

Vorschau

Interessiert? Hier geht's zum Probeabo

Haltung, bitte!

Fraktionszwang?

Aus: Christ & Welt Ausgabe 44/2014

„Ich gehöre zu einer evangelischen Synode. Die konservativen Synodalen haben sich zu einem Gesprächskreis zusammengeschlossen, wir nicht so konservativen auch. Und wir agieren etwas geschickter. Das Präsidium der Synode und die anderen Kirchenparlamentarier polemisieren jetzt gegen uns und halten Zusammenschlüsse innerhalb der Synode für falsch. Müssen wir uns auflösen?“ Peter W., Friesoythemehr

Haltung, bitte!

Von wegen reich

Aus: Christ & Welt Ausgabe 43/2014

"In der letzten Zeit sind mehrere Freunde von uns aus der Kirche ausgetreten, weil ihnen die Kirchensteuer zu hoch und der Umgang mit ihrem Geld nicht einsehbar ist. "Die Kirchen schwimmen im Geld", habe ich neulich gelesen. Da ich mich selbst in Wirtschafts?fragen auskenne, frage ich mich, ob die Kirche nicht mehr auf die Kirchensteuerzahler zugehen sollte. Steuern kann man ja auch senken?" Ferdinand S., Leipzigmehr

Haltung, bitte!

Männer, macht doch!

Aus: Christ & Welt Ausgabe 42/2014

„Ich habe nichts gegen Frauen im Pfarramt. Die vielen Fähigkeiten in Seelsorge und Jugendarbeit, die Frauen haben, erkenne ich an. Nur haben wir nun zwei Pfarrerinnen, dem Gemeindekirchenrat sitzt eine Frau vor, und auch sonntags im Gottesdienst steht oft eine Lektorin am Pult. Ich stelle mir immer vor, was Menschen denken, die fast nie in die Kirche kommen.“ Gunter Sch., Rheinlandmehr

< Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 Nächste >