www.zeit.deProbe-Abo

Haltung, bitte!

Bastelschwäche

Aus: Ausgabe 51/2013

„In der Adventszeit werde ich regelmäßig von einer akuten Bastelschwäche heimgesucht. Backen ist auch nicht meine Stärke. Kann ich mich dem Trend widersetzen und meinen beiden Kindern in diesem Jahr zumuten, ohne vorgetäuschte Klebeleidenschaft auf Weihnachten zuzugehen?“ Christine V., Bonn

Ein vorweihnachtlicher Geruch liegt in der Luft. Holzleim und Heißkleber, getrocknete Orangenschalen und Kerzenreste verbreiten in Klassenräumen und Wohnzimmern den Duft von Baumärkten. Psychologen empfehlen Bastelstunden als Begegnungsort für gestresste Familien, Expertinnen für frühkindliche Bildung weisen auf die Bedeutung ganzheitlich-kreativer Erziehung hin, und Großmütter erzählen von den Kunstwerken, die sie weiland mit den eigenen Kindern fabriziert haben.

Die erinnern sich nur an krumpelige Topflappen und fluglahme Engel, an Tränen und Wutausbrüche, aber im Dezember geht es künstlerisch zu in deutschen Familien und Kirchengemeinden. Da ist viel Wettkampf dabei, vor allem unter Müttern. (Väter nehmen offenbar nur den Wettkampf an, den sie gewinnen wollen. Bei den Adventsbastelstunden in Kindergarten und Schule wird ihr Kommen gefeiert wie die Ankunft dessen, um den es an Weihnachten geht.) Schön, wenn der Griff zu Schere und Säge Freude macht und sich kindlicher Feuereifer auch auf Gesichtern von 35-Jährigen ausbreitet. Da braucht es keinen Glühwein.

Aber warum sollen auch die ihre Küche in eine Galerie verwandeln, die das Basteln schon in der Schule hassten? Warum sich verbrannte Kekse und verunglückte Papiersterne ins Fenster hängen, nur weil Selbermachen Konjunktur hat? Mit Kindern kann man auch anders Zeit verbringen. Im Kerzenschein vorzulesen, während die Familie sich über gekaufte Lebkuchenherzen hermacht, kann sehr entspannend sein.

Viele – nicht alle – Kinder basteln gerne, keiner soll ihnen die Freude daran verderben. Aber Kinder brauchen keine elterlichen Verstellungskünste. Sie brauchen entspannte Eltern. Liebe Kinder, seid nicht so streng, gebt euren Eltern bastelfrei!





Erschienen in:
Ausgabe 51/2013
Redakteur:
Petra Bahr (Kulturbeauftragte EKD)
Thema:
Haltung
Stichworte:
Kultur, Familie, Lebensstil