www.zeit.deProbe-Abo

Christ & Welt Ausgabe 8/2011

Katholische Kirche

Versöhnung, ja bitte! Die Kirche muss ihre Kritiker umarmen

Das Memorandum kritischer Theologen führt zu einer altbekannten Spaltung: Die einen fordern Demokratie, die anderen Frömmigkeit. Beide Seiten verkennen: Glauben und Vernunft lassen sich nicht schmerzfrei miteinander verbinden.mehr

Menschenrechte

Der nützliche Diktator von nebenan

Despotendämmerung im Nahen Osten. Doch der Westen darf sich nicht damit begnügen, den Abgang von Hosni Mubarak zu bejubeln. Demokratie allein macht nicht satt. Anmerkungen zu Idealen in der Außenpolitik.mehr

Grabpflege

Meine Trauer gehört mir

Auf dem Friedhof der britischen Gemeinde Colchester sind Teddys, Windräder und Selbstgebasteltes verboten. Auch in Deutschland wird diskutiert: Wie viel Kitsch verträgt das Gedenken?mehr

Berlin

Der Körper rebelliert

Der erkrankte Erzbischof Georg Kardinal Sterzinsky wird wohl nicht ins Amt zurückkehren.mehr

Musikerziehung

Einsam am Klavier

Die Tochter lehnt das Üben ab, der Vater sucht Rat: Streng oder mild reagieren?mehr

Erwartungen an den Papst

Füllt er die Kirchen wieder?

Die Zahl der katholischen Kirchgänger hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten von sechs auf 3,4 Millionen verringert. Kann der kommende Papstbesuch in Deutschland den Mitgliederschwund aufhalten? Rosa Kaiser, Bad Breisigmehr

Revolution in Ägypten

Alma Mater der Macht

Die Al-Azhar-Universität stützte das Regime Mubaraks. Unser Autor hat dort studiert, sein Fazit: Sie muss sich reformieren oder untergehen. Muslimbrüder und die Gelehrten müssen für Stabilität sorgen.mehr

Zölibat

„Auf niemand Rücksicht nehmen“

Ein bayerischer Landpfarrer empfiehlt Politikern, ehelos zu leben. mehr

Sein Motiv: Der tunseische Flüchtling

Die Zukunft aus dem Süden

Zu tausenden kommen sie an Süditaliens Küsten an. Mit Durst nach Freiheit und Leben.mehr

Kloster

Lebenslänglich auf Zeit

Jungfräulichkeit war gestern. Heute sollte eine Frau wissen, wogegen sie sich entscheidet, wenn sie einem Orden beitritt, sagt die evangelische Benediktinerin Katharina Schridde. Sie hat ihre Wahl getroffen – für einen protestantischen Zölibat.mehr

Archiv: Alle Ausgaben der Christ & Welt